5 % Warenkorb Rabatt
3 Jahre Garantie auf Boxsäcke
30 Tage Geld-Zurück-Garantie
Paypal Käuferschutz

Klitschko verteidigt seinen Weltmeister-Titel eindrucksvoll

Samstag, 15.11.2014 – Wladimir Klitschko verteidigt seine Weltmeister-Titel der Verbände IBF, WBA und WBO erfolgreich gegen den Bulgaren Kubrat Pulev und schickt den Herausforderer mehrfach auf die Bretter. „Dies ist der Preis für seine Verbalattacken“, so Klitschko.

Der Schwergewichtler Klitschko stellte am Samstagabend erneut seine außergewöhnlichen boxerischen Fähigkeiten unter Beweis und ließ seinem Kontrahenten nicht den Hauch einer Chance. Im Vorfeld hatte Pulev einige verbale Attacken in Richtung Klitschko geschickt, im Ring vermochte der Bulgare nur selten erfolgreiche Angriffe zu setzen.
In der seit Wochen ausverkauften Arena am Volkspark fieberten mehr als 14.000 Zuschauer dem heißersehnten Kampf entgegen. In seiner ehemaligen Wahlheimat Hamburg startete Klitschko stark und schickte seinen Kontrahenten bereits in der ersten Runde zu Boden. Zwar versuchte Pulev immer wieder mit stürmischen Attacken dagegen zu halten, doch Klitschko hatte den Kampf zu jeder Zeit im Griff. Pulev versuchte auch mit mehreren Schlägen auf den Hinterkopf von Klitschko während der Umklammerungsphase seien Kontrahenten zu schwächen. Doch Klitschko war an diesem Abend auch durch solche Aktionen nicht zu stoppen und schickte Pulev in der 3. Runde erneut auf die Bretter. Wenig später müsste der Kampf dann abgebrochen werden, da Pulev deutlich gezeichnet war.
Pulev verletzt, Klitschko widmet Sieg seinen Landsleuten
Die Niederlage war für Pulev nicht nur aufgrund der verpassten Chance Weltmeister zu werden schmerzhaft. Sie zog auch einige körperliche Blessuren nach sich. So musste Pulev nach dem Kampf aufgrund mehrerer Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Der Bulgare erlitt während des Kampfes eine Mittelgesichtsfraktur am Jochbein, mehrere Verletzungen am Oberkiefer sowie eine schwere Gehirnerschütterung. Dies wurde auch von Ringarzt Stephan Bock nach einer ersten Untersuchung von Pulev bestätigt. „Ich wünsche mir immer, dass der Sportler nach dem Kampf gesund ist“ meint Klitschko. „Aber das ist halt Sport und das sei der Preis für seine Verbalattacken gewesen“, sagte Klitschko.
Klitschko möchten seinen Sieg seinen Landsleuten in der Ukraine widmen, die schwierige Zeiten durchzumachen haben. Außerdem gab Klitschko zu, dass Pulev eine gute Leistung gezeigt habe und man ihm dafür Respekt zollen müsse.
Für Klitschko war dies sein 62. Sieg im 66. Profikampf. Für Pulev hingegen war es die erste Niederlage im 21. Fight. Wie es mit Pulev weitergehen wird, ist noch unklar, da sein Vertrag beim Team Sauerland mit Jahresende auslaufen wird.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.