Ist Boxsport gut für das Selbstbewusstsein?

Der heutige Artikel setzt sich mit dem Zusammenhang von gesteigertem Selbstbewusstsein und Boxtraining auseinander und versucht zu erklären wie man mit regelmäßigem Boxsport das eigene Selbstbewusstsein nachhaltig stärken kann.

Gerade in der heutigen schnelllebigen und stressigen Zeit leiden viele Menschen an Selbstzweifeln, Depressionen oder einem schwachen Selbstbewusstsein. Die Ursachen dafür sind meist bei jedem unterschiedlich und können sowohl in der Erziehung und Kindheit, aber auch an Mobbing in der Arbeit, Übergewicht oder einem anderen körperlichen Makel liegen. Betroffene Menschen werden oft von einem Unwohlsein geplagt und können ihr Leben nicht mehr in vollen Zügen genießen. Wieder auf die richtige Spur zu kommen und mit gestärktem Selbstbewusstsein an Lebensfreude zu gewinnen, ist aus eigenem Antrieb oft schwer. Die Lösung, um das Wohlbefinden wieder anzuheben, kann Sport sein. So kann beispielsweise durch ausdauerndes Boxtraining oder Fitnesstraining das eigene Körpergefühl gestärkt werden und durch die Freude an der Bewegung der Spaß im Leben zurückgeholt werden.

Durch Kampfsport zu mehr Selbstbewusstsein

Viele Menschen, die den ganzen Tag nur am Schreibtisch sitzen oder täglich bei der Arbeit oder im Privatleben hohen Belastungen ausgesetzt sind, nutzen den Kampfsport – insbesondere den Boxsport – um beim Training die angestauten Aggressionen abzubauen und den Kopf vom Alltagsstress frei zu bekommen. Als Nebeneffekt werden beim Boxtraining aber auch das Selbstwertgefühl und das Selbstbewusstsein gestärkt. Wichtig ist dabei allerdings, dass man regelmäßig trainiert, denn erst dann kann man durch fortgesetztes Trainieren Erfolge und Fortschritte erzielen. Je länger man trainiert und je weiter man beim Kampfsport vorankommt, desto mehr wird man erkennen, das man über sich selbst hinauswachsen kann und mehr erreichen kann als man sich vielleicht anfangs zugetraut hätte. Durch dieses Erreichen neuer Grenzen und Stecken neuer Ziele wird das Selbstbewusstsein eines jeden Trainierenden gestärkt. Außerdem lernt man gerade im Kampfsport, dass man nie aufgeben darf und man auch wenn man am Boden liegt immer wieder aufstehen sollte. Dies gilt sowohl im übertragenen sowie wörtlichen Sinn. Man lernt beim Boxen auch den Erfolg zu erzwingen. Erfolg ist schließlich einmal mehr aufzustehen als liegen zu bleiben. Nur wer immer wieder aufsteht, wird schlussendlich Erfolg haben – egal, ob im Ring oder im täglichen Leben.

Mit Boxen Depressionen bekämpfen und das Selbstwertgefühl steigern

Depressionen ergeben sich oft aus einem geschwächten Selbstbewusstsein und dem damit verbundenen Rückzug aus dem sozialen Leben. Die weitere Folge sind das Gefühl ungeliebt zu sein und den Sinn des Lebens aus den Augen zu verlieren. Gerade Sport kann erwiesenermaßen einen positiven Einfluss auf den Gemütszustand eines Betroffenen nehmen. Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe von wissenschaftlichen Studien, die sich mit den Auswirkungen von Sport und Training auf den allgemeinen Gefühlszustand und das körperliche Wohlbefinden befassten. Nahezu alle Studien bestätigten einen Zusammenhang und die positive Wirkung von Sport. Gerade Boxsport ist ideal, um negative Gedanken loszuwerden.

Das Training mit dem Boxsack hilft Aggressionen abzubauen und sich auszupowern. Für das Boxtraining braucht man auch nicht unbedingt in ein Boxstudio zu gehen. Wer Boxsportzubehör wie Boxhandschuhe und Boxsack kauft, kann auch in den eigenen 4 Wänden trainieren. Wichtig ist, dass man sich zuvor mit der richtigen Technik vertraut macht, um sich keine falschen Schlagtechniken anzueignen. In verschiedensten Kampsportblogs finden interessierte Hobby-Boxer zahlreiche Tipps für das richtige Training am Boxsack. Bestenfalls sollte man mehrmals wöchentlich mindestens ca. 30 Minuten trainieren, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Auch das gemeinsame Trainieren in einer kleinen Gruppe kann zusätzliche Anreize bringen und die Trainingsmotivation steigern.

Der richtige Kampfsport, um das Selbstbewusstsein zu steigern

Welchen Kampfsport man sich am besten aussucht, um sein Selbstbewusstsein nachhaltig zu steigern, hängt davon ab, wie man selbst veranlagt ist. Viele Kampfkünste sind sehr theoretisch und lehren Kampftechniken, die man nur nach langjährigem Training einsetzen kann. Wer diese Geduld hat und auch an den Lehren hinter dem Kampfstil interessiert ist, sollte sich Wing Tsun oder Kung Fu näher anschauen. Praktisch veranlagte Sportler sollten sich hingegen eher mit Boxen, Kickboxen oder Muay Thai auseinandersetzen. Diese Kampfstile sind sehr offensiv und eher praxisorientiert. Weiter gibt es noch eine Menge an Selbstverteidigungstechniken wie beispielsweise Krav Maga. Den passenden Einstieg findet man in einem Boxstudio oder Boxverein vor Ort. Vereine gibt es mittlerweile in jedem größeren Ort.

Wir hoffen, wir konnten euch den Boxsport in diesem Blogartikel von einer anderen Perspektive aus vorstellen und den Zusammenhang zwischen physischem und psychischem Wohlbefinden etwas erläutern. Aufgrund dieses Zusammenhanges kann dem Boxtraining und Sport im Allgemeinen eine besonders positive Wirkung zugesprochen werden.

Sie können sich in unserem Shop umschauen, wir haben eine beträchtliche Auswahl an Boxsport Zubehör parat.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.